Einsprungmenü

Standort: StartseiteSpenden Sie jetzt! Jede Hilfe zählt! Impressum

Willkommen beim BSVT!


Gesundheitsstraße: Diabetes und Augengesundheit am 1. Juni

Blutzuckermessgerät und Blindenschleife. Durch Anklicken wird das Bild auf einer neuen Seite vergrößert angezeigt.

200 Personen erblinden in Österreich jährlich aufgrund von Diabetes. Die häufig auftretende Volkskrankheit nimmt weiter zu. Je länger die Erkrankung besteht, desto höher ist das Risiko, dass auch das Auge erkrankt. Eine frühzeitige Aufklärung und Behandlung soll das Risiko minimieren und den Alltag erleichtern. Am 1. Juni veranstaltet der Blinden- und Sehbehindertenverband Tirol deshalb die Veranstaltung „Gesundheitsstraße: Diabetes und Augengesundheit“ im Blinden- und Sehbehinderten-Zentrum Tirol.

Montag, 1. Juni, 16:00 Uhr bis 18:30 Uhr

Gesundheitsstraße

Montag, 1. Juni, 19:00 Uhr bis 20:45 Uhr

Vortragsabend mit Dr.in Andrea Wechselberger, Internistin der Universitäts-Klinik für Innere Medizin I und Oberarzt Dr. Georgios Blasios, Universitäts-Klinik für Augenheilkunde und Optometrie, Innsbruck

Eintritt frei!

Programm

Jahresbericht 2014

2014 haben wir uns wieder intensiv für blinde und sehbehinderte Menschen in Tirol eingesetzt. Zum Beispiel für: Die Rettung der BSVT-Bezirksstelle Osttirol, wodurch weiterhin 150 blinde und hochgradig sehbehinderte Menschen verlässlich Hilfe erhalten. Das Echolokalisationstraining von Eltern, Kindern und Frühförderinnen mit Juan Ruiz oder die gelungene Kooperation mit den Tiroler Landesmuseen, die in der Führung „feingefühlt“ mündete.

Wir ziehen Bilanz in der Beratung, der Hilfsmittelzentrale, der Pädagogischen Frühförderung, der Rehabilitation, der Beratung für Barrierefreiheit, der Öffentlichkeitsarbeit und in den Finanzen. Wir fassen die Fakten kompakt für Sie zusammen und lassen Sie an den Highlights des vergangenen Geschäftsjahres teilhaben.

Wir danken auf diesem Weg all unseren Kooperationspartnern, Subventionsgebern, Sponsoren und Spendern!

Jahresbericht 2014



Freiwilligenmesse Tirol - Die Börse des freiwilligen Engagements am 8. Mai

Plakat: Lachende Frau und Veranstaltungsdaten. Credit: Freiwilligenmesse Tirol Durch Anklicken wird das Bild auf einer neuen Seite vergrößert angezeigt.

In der Dogana finden Sie zahlreiche Vereine, Institutionen und Organisationen, die die vielfältigen Möglichkeiten des Freiwilligen-Engagements aufzeigen. Im Rahmenprogramm im Saal Straßburg werden Vorträge, Erfahrungsberichte von Freiwilligen, Berichte über Auslandseinsätze und Podiumsdiskussionen abgehalten. Ziel ist es, den Begriff Freiwilliges Engagement in der Bevölkerung zu verbreiten, einen Denkanstoß zu geben und zum freiwilligen Engagement zu motivieren. Freiwilliges Engagement ist wichtig für unser Miteinander und hebt die Qualität der Gesellschaft. Besuchen Sie uns auf unserem BSVT Stand!

Thema: Freiwilligen Messe Tirol – Die Börse des freiwilligen Engagements

Termin: Freitag, 8. Mai 2015

Zeit: 9:00 bis 17:00 Uhr

Ort: Congress Innsbruck, Rennweg 3

Programm


Barrierefreiheit beginnt im Kopf - WEGEN REGEN VERSCHOBEN auf Mittwoch, 6. Mai

Seine Eigenschaften: einfühlsam, ein guter Tröster, ein Bücherwurm, blind, ungeduldig, ein Witze-Erzähler. Credit: ÖZIV Tirol Durch Anklicken wird das Bild auf einer neuen Seite vergrößert angezeigt. Ein blinder Mann. Credit: ÖZIV Tirol Durch Anklicken wird das Bild auf einer neuen Seite vergrößert angezeigt.

Am Mittwoch, 6. Mai 2015 findet ab 14:00 Uhr die Aktion „Barrierefreiheit beginnt im Kopf- Gemeinsam bunt sein“ des ÖZIV Tirol in der Maria-Theresien-Straße bei der Annasäule statt. Alle Besucherinnen und Besucher sind herzlich dazu eingeladen, vorbeizukommen und mitzumachen! Wir wollen die „Barrieren im Kopf“ hinterfragen und mit verschiedenen Aktionen ein Zeichen für eine vielfältige und bunte Gesellschaft setzen!

Der BSVT wird mit einem Informationsstand und einem spannenden Blinden-Parcours durch die Maria-Theresien-Straße vor Ort sein. Kommen Sie vorbei und besuchen Sie uns!


Kufstein zum Fühlen, Sehen und Begreifen

Bildhauer Ebgert Broerken, Bürgermeister Martin Krumschnabel, Erwin Obermaier, Präsident des Rotary Clubs Kufstein, BSVT-Verkehrsreferent Michael Berger. Credit: Stadt Kufstein Durch Anklicken wird das Bild auf einer neuen Seite vergrößert angezeigt.

Rotary schenkt der Stadt ein Goldbronze-Relief

Anlässlich seines eigenen 50. Geburtstages machte der Rotary Club Kufstein seiner Heimatstadt ein Geschenk und übergab ein Stadtrelief aus Goldbronze. Es handelt sich um ein so genanntes Tastmodell oder Blindenrelief und ist einzigartig in Tirol. Mit Gesicht zum Rathaus stehend befindet sich das Relief auf einem Sockel stehend nahe der Hauswand am rechten Gebäudeende, bevor die Straße in den Unteren Stadtplatz abzweigt. BSVT-Verkehrsreferent Michael Berger sprach bei der Einweihungsfeier dankende Worte.

Auf dem Foto v.l.n.r.: Bildhauer Ebgert Broerken, Bürgermeister Martin Krumschnabel, Erwin Obermaier, Präsident des Rotary Clubs Kufstein, BSVT-Verkehrsreferent Michael Berger. Quelle: Stadt Kufstein

Bericht Kufstein


Blind-Sein erleben

Schülerinnen mit Blindenstock und Verdunkelungsbrille auf dem Gehsteig gehend. Bildrechte: BSVT. Durch Anklicken wird das Bild auf einer neuen Seite vergrößert angezeigt.

Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse des BRG Telfs besuchten das Blinden- und Sehbehinderten-Zentrum Tirol. Dietmar Graff und Beate Krames, beide blind und bereits langjährig in der Sensibilisierung junger Menschen erfahren, vermittelten den jungen Menschen auf mannigfache Weise, was es heißt, blind zu sein. Wie quere ich eine viel befahrene Straße? Wie orientiere ich mich in einem Raum? Wie weiß ich, dass ich den Treppenabsatz erreicht habe? Wie spiele ich Karten und andere Spiele, wenn ich nichts sehe? Welche Gefahr entsteht durch Elektroautos für blinde und hochgradig sehbehinderte Menschen?

Mit großem Interesse lauschten die Schüler den Worten und erlebten unter der Dunkelbrille, was es heißt, nichts zu sehen.

Diese Veranstaltung wurde im Rahmen des Abschlussprojekts "Ethik und Behindertung" des BRG Telfs und in Kooperation mit dem Verein Fair und Sensibel Österreich, der es sich zum Ziel gesetzt hat, Inklusion vorzuleben und zu erlebbar zu machen, abgehalten.

Website BRG Telfs

Website Fair und Sensibel Österreich


Neue Ausgabe „BSVT informiert“ April 2015 erschienen

Frau liest mit Brille, die hochgradige Sehbehinderung simuliert einen Text. Bildrechte: BSVT. Durch Anklicken wird das Bild auf einer neuen Seite vergrößert angezeigt.

Wir informieren Sie auf einen Blick. In der neuen Ausgabe erfahren Sie unter anderem über folgende Neuigkeiten: den Start der Landesblindensammlung, Urlaubsmöglichkeiten für betroffene Personen, die App des Monats sowie den Gipfel zur Gefährdung durch Elektrofahrzeuge. Sie erhalten einen umfassenden Überblick über Veranstaltungen im Blinden- und Sehbehinderten-Zentrum Tirol für die Monate April, Mai, Juni. Wir möchten Sie auch darauf hinweisen, dass Sie sich mit einer E-Mail an newsletter@bsvt.at mit dem Betreff "Anmelden" in unseren Newsletterverteiler eintragen können und somit über Veranstaltungen, Tipps und Informationen am Laufenden bleiben. Die aktuelle Ausgabe des BSVT informiert" steht ab sofort für Interessierte zum Download bereit!

Aktuellen Ausgabe


HELFEN Sie uns helfen!

BSVT-Obmann Klaus Guggenberger mit Sammler. Credit: TBSV Durch Anklicken wird das Bild auf einer neuen Seite vergrößert angezeigt.

Sie möchten etwas Sinnvolles tun und blinde und sehbehinderte Menschen unterstützen? Für die Landesblindensammlung 2015 (1. April bis 31. Mai) suchen wir Helferinnen und Helfer!

Kontakt für Nordtirol:

Mag. Angelika Strigl (Landessekretariat BSVT) telefonisch unter 0512 / 33 4 22 - 12 oder per E-Mail

E-Mail an Angelika Strigl

Für Osttirol:

Kornelia Meier telefonisch unter 0664 / 439 32 11 oder per E-Mail:

E-Mail an Kornelia Meier

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Die Landesblindesammlung ist durch das Amt der Tiroler Landesregierung genehmigt. Der BSVT ist Träger des Österreichischen Spendengütesiegels.


Erblindung vorbeugen – Beratung bei Glaukom

Symbolbild: Sicht eines Menschen mit Glaukom. Dunkle Flecken machen das Sehen schwierig. Credit: TBSV Durch Anklicken wird das Bild auf einer neuen Seite vergrößert angezeigt.

12.3.2015. Grüner Star, im Fachjargon Glaukom, ist eine Erkrankung, die bis zur Erblindung unbemerkt bleiben kann. Anlässlich des Weltglaukomtages am 12. März 2015 ruft der BSVT alle Tirolerinnen und Tiroler auf, sich jährlich augenärztlich untersuchen zu lassen und bietet Betroffenen Unterstützung an.

Presseaussendung


Filmabend - Rückschau

Diskussion nach dem Film. Credit: BSVT Durch Anklicken wird das Bild auf einer neuen Seite vergrößert angezeigt.

Am Mittwoch, 11.3. fand im BSZ-Tirol ein Filmabend statt. Gezeigt wurde der Film "Ein blinder Held - die Liebe des Otto Weidt" mit Audiodeskription. Der blinde Otto Weidt erzeugt in seinem Betrieb Bürsten und Besen für die Wehrmacht. 1941: Die Gestapo stürmt die Fabrik und terrorisiert die jüdische Belegschaft. Der Film beschreibt wie es Otto Weidt mit einer Mischung aus Bestechung, Unterwürfigkeit, Schauspiel und Täuschungen immer wieder gelingt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Deportation und Ermordung in Vernichtungslagern zu schützen.

Nach dem Film diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch rege über die Rolle blinder Menschen im Nazionalsozialismus. Historikerin Dr. Barbara Hoffmann-Ammann, die sich speziell mit dieser Thematik wissenschaftliche auseinandergesetzt hatte, konnte dazu vertieften Einblick geben (im Bild links mit Rehabilitationstrainerin Heidi Amann und Mitorganisator Anton Klotz).

Im BSZ-Tirol finden in unregelmäßigen Abständen Filmabende für blinde, sehbehinderte und sehende Menschen, die einen Film unter der Dunkelbrille erleben möchten, statt.


ipad, iPhone Austauschabend – eine Rückschau

Rund 20 Interessierte kamen zum Austauschabend ins BSZ-Tirol. Credit: BSVT Durch Anklicken wird das Bild auf einer neuen Seite vergrößert angezeigt.

5.3.2015. Bücherscannen leicht gemacht. Beim gestrigen iPad und iPhone Austauschabend wurde rund 20 Interessierten das i-Fix als praktische Scanvorrichtung präsentiert. Im Anschluss tauschten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer rege über nützliche Handy-Apps aus. Dieser Abend war eine Veranstaltung des Projekts „sehensWert“!

Nachlese


Barrierefreies Bauen als Maßstab des Inklusionsgedankens - Wo stehen wir?

Presseaussendung des BSVÖ anlässlich der Aussage des niederösterreichischen Landeshauptmanns Erwin Pröll in der ORF Pressestunde am 1. März 2015.

Wien, 4.3.2015. (Auszug) Erfreulicherweise ist derzeit in Österreich großes Bestreben erkennbar, im Sinne der Vorgaben der UN Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen sowie des Bundes-Behindertengleichstellungsgesetzes Maßnahmen zu setzen. Dies betrifft auch den Bereich "Barrierefreies Bauen". Es ist ein großer Erfolg, dass das Bewusstsein für die Relevanz barrierefreier Gestaltung immer mehr zunimmt. Umso empörender sind Äußerungen wie jene von Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll in der ORF Pressestunde vom 1. März 2015, in welcher er seinen Ärger über bestehende Vorschriften des Bundes zur Barrierefreiheit von Gasthäusern ausdrückte. Seine Aussagen machen deutlich, dass dieses Bewusstsein selbst bei manch hochrangingen Politikern noch einer deutlichen Erweiterung bedarf.

"Ich habe nicht geglaubt, dass ein Politiker im Jahr 2015 eine derartig mittelalterliche Ansicht zu Barrierefreiheit vertreten würde", so Dr. Markus Wolf, Präsident des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Österreich.

Presseaussendung BSVÖ


Radiobeitrag zum Projekt "sehensWert"

Projekt

Besuchen Sie unseren Youtube-Kanal und erfahren Sie mehr über den BSVT. Was sind die Herausforderungen und Chancen blinder und sehbehinderter Menschen, die in den Beruf einsteigen möchten? Was zeichnet Barrierefreiheit für blinde und sehbehinderte Menschen aus? Was ist "fein-gefühlt"? Auf unserem Kanal hören und sehen Sie Interessantes über und vom Blinden- und Sehbehindertenverband Tirol. Im Folgenden geht es direkt zum Radiobeitrag über das Projekt "sehensWert".

BSVT Youtube-Kanal


Archiv Aktuelles


Newsletter abonnieren

Unser Newsletter informiert sie über alle Veranstaltungen, Termine, Angebote und Projekte des BSVT.

Einfach per E-Mail abonnieren!